19.07.2023

Marketing & Growth

Die ethische Herausforderung der Hyper-Personalisierung im Marketing

9 min read

Jess

Walking the tightrope of ethics in hyper-personalisation marketing

In diesem Artikel erörtert wir die ethischen Aspekte der Hyper-Personalisierung, sowie das empfindliche Gleichgewicht zwischen Personalisierung und Datenschutz.

In den letzten Jahren hat ein Schlagwort für Aufsehen gesorgt: Hyper-Personalisierung. So wichtig dieses Tool auch ist, es erfordert die Geschicklichkeit eines Seiltänzers, denn ein Fehltritt kann den Unterschied zwischen einer erfolgreichen Kampagne und einem Datenschutz-Debakel bedeuten.

Mit dem richtigen Ansatz kann die Hyper-Personalisierung das Kundenerlebnis verbessern, ohne die Grenzen des Datenschutzes zu überschreiten. 

In diesem Beitrag behandeln wir:

  • Was ist Hyper-Personalisierung im Marketing?
  • Ethische Grenzen: der schmale Grat zwischen Personalisierung und Eindringen in die Privatsphäre
  • Die Vorteile der Hyper-Personalisierung
  • Transparentes Marketing: Wahrung der Privatsphäre 
  • Personalisierung mit Zweck
  • Die richtige Botschaft zur richtigen Zeit 
  • Die Herausforderungen der Hyper-Personalisierung

Hyper-Personalisierung im Marketing

Hyper-Personalisierung im Marketing bezieht sich auf die Nutzung von Echtzeitdaten, Automatisierung, Analysen und fortschrittlichen Technologien wie KI und prädiktive Analysen, um personalisierte, auf den einzelnen Kunden zugeschnittene Erlebnisse zu schaffen. 

Der nächste Schritt nach der Standard-Personalisierung ist die Schaffung eines tatsächlich individualisierten Kundenerlebnisses, von gezielten Marketingkampagnen bis hin zu personalisierten Einkaufserlebnissen.

 

Uber Suggestions

 

Ein Paradebeispiel dafür ist Uber. Sobald ich die App öffne, werden mir die Orte angezeigt, an denen ich zuletzt abgeholt wurde, empfiehlt mir Abholorte (in meinem Fall die Wohnungen meiner Freunde) und schlägt mir sogar vor, etwas zu essen bei Uber Eats zu bestellen - denn als Deliveroo-Fan nutze ich diese App definitiv nicht oft genug!

Es ist zwar beeindruckend, dass sich eine digitale Schnittstelle so persönlich und aufmerksam anfühlen kann, aber es stellt sich auch eine entscheidende Frage: Gibt es eine Grenze, ab der es zu aufdringlich wird? 

Dieses empfindliche Gleichgewicht zwischen effektiver Personalisierung und potenzieller Aufdringlichkeit ist das Herzstück der Hyper-Personalisierung.

Personalisierung oder Eindringen in die Privatsphäre?

Hyper-Personalisierung ist ein wenig wie der Brei von Goldlöckchen. Nicht zu heiß, nicht zu kalt, es muss genau richtig sein. Übertreibt man es, besteht die Gefahr, als digitaler Stalker zu wirken. Macht man zu wenig, könnte der Kunde sich vernachlässigt fühlen.

Es ist wichtig, nicht einfach nur zu personalisieren, sondern um das gesamte Kundenerlebnis zu verbessern. Die optimalen Zeiten und Arten der Interaktion müssen unter Berücksichtigung der Geschäftsumgebung und des individuellen Komfortlevels berechnet werden.

Unternehmen, denen es gelingt, Hyper-Personalisierung umzusetzen, haben es geschafft, Echtzeit-Verhaltensdaten zu nutzen, um hyperpersonalisierte Erlebnisse anzubieten, die hilfreich anstatt unheimlich wirken.

Spotify Wrapped 2022

 

Ein großartiges Beispiel ist Spotify Wrapped, das es den Nutzern ermöglicht, eine Zusammenstellung von Daten über ihre Aktivitäten auf der Plattform im vergangenen Jahr zu sehen. Die Funktion ist so beliebt, dass viele NutzerInnen nur darauf warten, um ihre Daten auf Social Media zu teilen. Ich höre mir sogar heute noch meine 2022 Wrapped Playlist an!

Mit dieser und anderen hyper-personalisierten Funktionen hat Spotify genau den Punkt getroffen, an dem die Bequemlichkeit überwiegt und ein herausragendes Kundenerlebnis geschaffen wird, das die Kundentreue fördert.

Die Vorteile von Hyper-Personalisierung

Es besteht kein Zweifel daran, dass sich das Marketing im Laufe der Jahre erheblich weiterentwickelt hat: von generischen Massenkampagnen zu gezielten Strategien und jetzt zur Hyper-Personalisierung. 

Ein personalisiertes Marketingerlebnis kann zu einer Reihe von Vorteilen führen, die sich erheblich auf das Geschäftsergebnis und die Kundenbeziehung auswirken können.

Im Folgenden werden einige der wichtigsten Vorteile genannt, von denen Unternehmen profitieren können, wenn sie die Hyper-Personalisierung erfolgreich in ihre Marketingstrategie integrieren:

  • Customer Experience: Personalisierte Empfehlungen und individuelle Erlebnisse geben den Kunden das Gefühl, wertgeschätzt zu werden, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit und -treue führt.
  • Conversion Rates: Personalisierte Inhalte finden mehr Anklang bei den Kunden, was zu einem besseren Engagement und höheren Conversion Rates führt.
  • Customer Retention: Durch die kontinuierliche Bereitstellung relevanter Inhalte und Erlebnisse können Unternehmen die Kundenbeziehungen verbessern und den Customer Lifetime Value steigern.
  • Customer Loyalty: Hyper-Personalisierung fördert eine tiefere emotionale Bindung, was zu einer stärkeren Kundenbindung führt.

Transparenz im Marketing: Berücksichtigung von Privatsphäre und Präferenzen

Transparenz spielt eine zentrale Rolle in der Hyper-Personalisierung. Es geht darum, offen darüber zu sprechen, welche Daten gesammelt werden und warum, aber auch den Kunden die Möglichkeit zu geben, die Datenerhebung zu akzeptieren oder abzulehnen und ihre Präferenzen zu äußern. 

Ein bemerkenswertes Beispiel für ein Unternehmen, das wegen seines Ansatzes der Hyper-Personalisierung in die Kritik geraten ist, ist Facebook. Facebook wurde aufgrund seiner Datenpraktiken und des Ausmaßes, in dem Werbung personalisiert wird, stark kritisiert. Das wirft erhebliche Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Nutzerzustimmung auf.

Ein konkreter Vorfall ereignete sich im Jahr 2018, als bekannt wurde, dass die politische Beratungsfirma Cambridge Analytica unrechtmäßig Daten von Millionen von Facebook-Nutzern ohne deren ausdrückliche Zustimmung erhalten hatte. Diese Daten wurden dann Berichten zufolge verwendet, um politische Werbung während der Präsidentschaftswahlen 2016 in den USA zu personalisieren.

Dieser Skandal verdeutlicht die Risiken der Hyper-Personalisierung, wenn Datenschutz und Ethik nicht sorgfältig beachtet werden. Er hat nicht nur den Ruf von Facebook geschädigt, sondern auch zu strengeren Vorschriften geführt, wie Unternehmen Kundendaten für Marketingzwecke handhaben und nutzen sollen.

Der Vorfall zwischen Facebook und Cambridge Analytica erinnert Unternehmen eindringlich daran, bei der Umsetzung von Hyper-Personalisierung stets auf Datenethik und den Schutz der Privatsphäre der Kunden zu achten.

Personalisierung mit Sinn

Personalisierung kann das Kundenerlebnis erheblich verbessern, aber es ist wichtig sicherzustellen, dass sie einen echten Mehrwert bietet. Personalisieren Sie nicht nur um der Personalisierung willen, sondern stellen Sie sicher, dass der von Ihnen angebotene personalisierte Inhalt das Kundenerlebnis und die Reise mit Ihrer Marke verbessert. 

Es ist wie bei einer Party, bei der sich der Gastgeber nicht nur Ihren Namen merkt, sondern auch, dass Ihr Lieblingsgetränk ein Aperol Spritz ist und dass Sie Peperoni-Pizza lieben. Die Party wird zu einem Erlebnis, und Sie als Gast fühlen sich wirklich umsorgt und wertgeschätzt.

Die richtige Botschaft zur richtigen Zeit senden

Bei der Hyper-Personalisierung geht es sowohl um den richtigen Zeitpunkt als auch um den Inhalt. Mithilfe von künstlicher Intelligenz, Automatisierung und fortschrittlichen Analysen können Unternehmen nicht nur erkennen, welche Botschaft bei ihren Kunden ankommt, sondern auch den besten Zeitpunkt, um sie zu übermitteln. 

Netflix's recommendation engine

 

Ein Beispiel dafür ist Netflix: Die Empfehlungen basieren auf unseren eigenen Vorlieben und berücksichtigen sogar die Tageszeit. 

Die Herausforderungen der Hyper-Personalisierung

Der Einstieg in die Hyper-Personalisierung scheint ein klarer Weg zu einer besseren Kundenbindung und höheren Conversion Rates zu sein, aber es gibt auch zahlreiche Hürden. 

Wie jede Strategie, die sich stark auf Daten und fortschrittliche Technologien stützt, birgt auch die Umsetzung der Hyper-Personalisierung eine Reihe von Herausforderungen. Dazu gehören:

  • Datenschutz: Wie bereits erwähnt, ist die Wahrung der Privatsphäre bei der Erfassung und Analyse von Kundendaten ein schwieriger Balanceakt.
  • Datengenauigkeit: Damit Hyper-Personalisierung effektiv funktioniert, müssen die verwendeten Daten genau und aktuell sein.
  • Skalierbarkeit: Die Personalisierung von Inhalten und Erlebnissen auf individueller Ebene kann ressourcenintensiv sein, was für einige Unternehmen Probleme mit der Skalierbarkeit mit sich bringt.

Wie Huble bei Hyper-Personalisierung helfen kann

Die Berücksichtigung der Kundenpräferenzen, die Transparenz bei der Datenerfassung und -nutzung sowie die Bereitstellung zeitnaher und relevanter Inhalte sind allesamt wesentliche Faktoren, um diese Gratwanderung erfolgreich zu meistern.

Wir bei Huble kennen die Herausforderungen und Chancen der Hyper-Personalisierung. Unsere Marketing-Beratung kann Sie bei der Entwicklung und Umsetzung einer Hyper-Personalisierungsstrategie unterstützen, die Privatsphäre respektiert, einen Mehrwert bietet und Ihre Customer Journey verbessert. 

Bereit, das Potenzial der Hyper-Personalisierung für Ihr Unternehmen zu erkunden? Kontaktieren Sie unser Team noch heute, um mehr zu erfahren!

 

Not using HubSpot yet?

Book a demo with our team today.

Neueste Erkenntnisse

Sales & CRM

28 min read

Nutzerakzeptanz in HubSpot: Leitfaden zur Steigerung der CRM-Akzeptanz

Strategien, Best Practices und Tools zur Förderung der Benutzerakzeptanz in HubSpot, um ein maximales Benutzerengagement zu gewährleisten.

Read more

Technical & Integrations

5 min read

HubSpot's Cookie Consent Banner Update: Was Sie wissen müssen

HubSpot aktualisiert sein Cookie Consent Banner am 5. Juli 2024 auf Version 2. Alles, was Sie wissen müssen und wie Sie sich darauf vorbereiten.

Read more

Marketing & Growth

10 min read

Es ist an der Zeit, Marketingagenturen zu konsolidieren

Wann Sie Ihre Marketingaktivitäten mit einer auf Strategie, kreative Lösungen und technisches Fachwissen spezialisierten Agentur zusammenführen sollten.

Read more

Sales & CRM

12 min read

CRM-Sicherheit: Erweiterte Maßnahmen, die HubSpot-User kennen sollten

Lernen Sie die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen kennen, die die Basis für die CRM-Sicherheit bilden, sowie fortgeschrittene Formen der CRM-Sicherheit.

Read more

Content Strategy

9 min read

B2B-Messaging für eine effektive Nachfragegenerierung

Dieser Artikel befasst sich mit B2B-Markenbotschaften und bietet umsetzbare Ansätze zur Gestaltung von Botschaften, die B2B-Käufer ansprechen.

Read more

Sales & CRM

10 min read

6 Strategien zur Optimierung der Lead-Reaktionszeit in HubSpot

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung einer schnellen Lead-Reaktion, und welche Strategien Sie anwenden können, um Ihre Lead-Reaktionszeit zu verbessern.

Read more

SEO & Paid Media

8 min read

Drittanbieter-Cookies: Was HubSpot-Benutzer wissen müssen {März 2024}

In diesem Artikel befassen wir uns mit dem Ende der Drittanbieter-Cookies und untersuchen die jüngsten Abschaffungsmaßnahmen von Google.

Read more

Sales & CRM

7 min read

Die neuen Preise von HubSpot: Alles, was Sie wissen müssen {März 2024}

In diesem Artikel befassen wir uns mit dem neuen Preismodell von HubSpot und untersuchen die Auswirkungen auf Unternehmen jeder Größe.

Read more

Marketing & Growth

17 min read

Digitale Marketingtrends für 2024 und wie man sie nutzen kann

Tauchen Sie in die wichtigsten digitalen Marketingtrends des Jahres 2024 ein und finden Sie heraus, wie Sie diese für Ihr Unternehmen nutzen können.

Read more

Sales & CRM

7 min read

HubSpot oder Salesforce? Warum nicht beides: Ein Leitfaden für eine erfolgreiche Integration

Finden Sie heraus, warum Sie sowohl HubSpot als auch Salesforce nutzen sollten, und erfahren Sie mehr über die Integration der beiden Plattformen.

Read more